Südafrika Roadtrip 2019 – Tag 11

Montag, 02.09.2019.

Heute konnten wir etwas länger schlafen, denn es gab erst 8 Uhr Frühstück. Auf Empfehlung unserer Gastgeberin sind wir im Ort in den “Diamond T Gift and Coffee Shop” gegangen, in welchem es die beste Tarte in ganz Südafrika geben sollte. Wir erreichten den Coffee Shop gerade als dieser öffnete und haben uns zuerst einmal umgesehen, denn es gab nicht nur Frühstück sondern auch Souvenirs und hausgemachte Produkte zu kaufen. Das Frühstücksangebot war sehr umfangreich und wir haben das an einem Tisch vor dem Shop in der Sonne genossen.

Zurück am Chalet haben wir noch mit unseren Gastgebern geplaudert und nebenbei Vögel beobachtet. Wir hatten u.a. noch Siedelweber, Blutschnabelweber, einen Sichelhopf und eine Akaziendrossel.

Siedelweber (Philetairus socius)
Siedelweber (Philetairus socius)

Gegen 10.30 Uhr sind wir mit dem Ziel Britstown abgefahren. Unterwegs haben wir noch in Upington getankt und fuhren dann weiter auf der N10 in Richtung Süden. Nach etwa 100 km erreichten wir einen kleinen Stausee nördlich Saalskop und beobachteten dort u.a. Palmtaube, Hagedasch, einen Rußnektarvogel am Aloe, Braunkehl-Uferschwalben und Andrea sah noch einen Haubenzwergfischer.

Rußnektarvogel (Cinnyris fuscus)
Rußnektarvogel (Cinnyris fuscus)

Wir fuhren nach diesem kurzen Aufenthalt weiter auf der N10 nach Süden, hatten unterwegs eine Mittagspause an einem Rastplatz und erreichten schließlich Britstown gegen 17 Uhr.

Zuerst haben wir getankt und uns dann auf die Suche nach unserem Hotel “Vyfster Old Jail” gemacht. Ein paar Minuten später erreichten wir das, was früher einmal ein Gefängnis war und jetzt für eine Nacht unsere Unterkunft sein soll.

Altes Gefängnis in Britstown
Altes Gefängnis in Britstown

Die Rezeption war wie ein kleines Museum gestaltet, mit Vitrinen in denen allerlei Ausstellungsstücke aus längst vergangenen Zeiten zu sehen waren. Uns wurden die Zimmer gezeigt und wir fanden diese richtig toll.
Wir haben noch das Frühstück für den nächsten Tag gebucht, welches extra für uns gemacht wird, da „The Old Mill Coffee Shop“ (welcher auch der Hoteleigentümerin gehört) dienstags eigentlich geschlossen hat und wir haben uns noch eine Empfehlung zum Abendessen geben lassen.

Nachdem wir die Zimmer bezogen hatten sind wir noch auf einen kurzen Spaziergang gewesen. Dieser führte uns ein paar hundert Meter in südliche Richtung auf einen kleinen Hügel. Von hier aus hatte man einen guten Ausblick über die Weite der Karoo.

Umgebung von Britstown
Umgebung von Britstown

Etwa 19 Uhr sind wir zum Abendessen in die „Transkaroo Country Lodge“ gefahren. Da gab es Essen vom Buffet und alles was dort angeboten wurde sah sehr lecker aus. Es gab Gemüse, Reis, Kartoffeln, Springbock und Lammkeule. Dazu passte eine Flasche Wein und zum Abschluss noch ein sehr gutes Dessert. Das war wirklich eine sehr gute Empfehlung und ein angenehmer Ausklang des Tages.

Hier geht es weiter zum nächsten Tag.