Wanderurlaub im Spessart – Mai 2019

Burg Alzenau

Heute fahren wir mit unserer Freundin Seija für eine Woche in den Spessart. Unsere Unterkunft wird für diese Woche der Landgasthof “Rose” in Dammbach sein.

Die Fahrt führte uns zuerst in die Nähe von Breitenbrunn. Hier hielten wir an einem Wanderparkplatz und unternahmen einen ersten Waldspaziergang. Wir waren ca. 2h unterwegs und haben etwa auf der Hälfte der Strecke eine Vesperpause gemacht. Es gab viele Pflanzen zu sehen und zu bestimmen, der Gesang von Goldammer, Zilpzalp und Sommergoldhähnchen waren zu hören und wir entdeckten auch die ersten Pilze.

Tränender Saumpilz (Lacrymaria lacrymabunda)
Tränender Saumpilz (Lacrymaria lacrymabunda)

Anschließend fuhren wir zu unserem Hotel in Dammbach und haben eingecheckt. Es war noch zeitig am Nachmittag und haben uns entschlossen auf die nahe gelegene Geißhöhe zu fahren und noch eine Wanderung zu unternehmen.

Auf einem kleinen Parkplatz wurde das Auto abgestellt und wir sind den gekennzeichneten Wanderweg in Richtung Wildensee gelaufen. Unterwegs waren wir auf Waldwegen, die allerdings stellenweise ziemlich matschig waren.

Eingewachsenes Wanderschild
Eingewachsenes Wanderschild

Wir haben während der 2,5stündigen Wanderung viel beobachtet und einiges fotografiert. Neben einem rufenden Schwarzspecht und singendem Waldlaubsänger hatten wir auch blühenden Gamander-Ehrenpreis, eine tote Blindschleiche und fanden einen Flockenstieligen Hexenröhrling.

Waldmistkäfer (Anoplotrupes stercorosus)
Waldmistkäfer (Anoplotrupes stercorosus)

Den Abend haben wir im Restaurant des Hotels ausklingen lassen. Das Essen war vorzüglich und zum Abschluss gab es noch einen “Spessarträuber” als Absacker.

Zum nächsten Tag.