Tag 4 – El Rocío

Am Vorabend hatten wir noch einen Teil unserer Sachen gepackt, denn wir wollten heute zu unserem zweiten Ziel fahren, nach El Rocío, am Rande des Nationalparks Coto de Doñana.

Nach dem Frühstück haben wir das Auto gepackt, waren noch einmal tanken und sind dann Richtung El Rocío aufgebrochen. Die Fahrt führte uns zurück Richtung Norden nach Sevilla und weiter südwestlich zu unserem Ziel und dauerte etwa 2 Stunden.

Im Hotel angekommen haben wir eingechecked und das Zimmer bezogen. Anschließend sind wir auf einen kurzen Spaziergang durch das Dorf gebummelt und haben im nächstgelegenen Supermarkt einige Kleinigkeiten zum Essen gekauft. Zurück im Hotel haben wir auf der Terasse zuerst einmal einen Kaffe getrunken bevor wir zu den nächsten Unternehmungen aufgebrochen sind.

Wir durchstreiften noch das Dorf bevor wir westlich davon in das Naturschutzgebiet wanderten. Wir liefen außerhalb des eingezäunten Gebietes nördlich des ‘Marismas de La Rocina’ entlang an Pferde- und Rinderweiden durch Schirmpinienwälder.  Am Interessantesten waren die Beobachtung von mind. 100 flüchtenden Blauelstern.

Weitere Beobachtungen waren blühende Herbstzeitlose, Einfarbstar, Hausrotschwanz und die allgegenwärtigen Korkeichen und Eukalyptusbäume.

Nach der Rückkehr ins Hotel haben wir uns jeder ein Bier geholt und das gekaufte Abendessen. Dieses haben wir dann im Innenhof des Hotels an den dort aufgestellten Tischen zu uns genommen. Der Innenhof ist normalerweise nach oben hin offen, aber an regnerischen Tagen wird dieser durch eine verschiebbare Abdeckung geschlossen.
Plötzlich fiel von oben ein Mauergecko, glücklicherweise, auf die derunter befindlichen Stühle und deren Polsterung.

Mauergecko (Tarentola mauritanica)
Mauergecko (Tarentola mauritanica)

Es handelt sich hier um ein junges Tier mit einem Schwanz der schon einmal verloren wurde und jetzt neu nachgewachsen ist. Als das Tier seinen Schreck nach einigen Minuten überwunden hatte ist es dann an der Mauer entlang wieder nach oben unseren Blicken entschwunden.

In der Zwischenzeit sind noch viele weitere Hotelgäste eingetroffen, warum das sollten wir am nächsten Tag erfahren.

Dem ersten Bier folgte bald ein Zweites und schließlich haben wir uns zur Nachtruhe begeben.
… nächster Tag …