Ostsee – Tag 5

Fünfter Urlaubstag, Mittwoch 22.08.2018:

Am heutigen Tag sind wir wie geplant mit dem Auto nach Markgrafenheide gefahren, haben dort auf einem Wanderparkplatz am Radelsee geparkt und sind losgewandert.

Zuerst liefen wir durch den Ort zurück bis an den Strand und auf dem Dünenweg immer weiter in Richtung Nordosten. Einige Leute gingen schon an den Strand um auch diesen Sommertag dort zu verbringen, während an einem Dünenaufgang die Rettungsschwimmer begannen das Mittagessen in einem großen Kessel zu kochen.

Wir sahen einer Brandseeschwalbe (Sterna sandvicensis) beim Jagen zu, aber sonst war nichts zu sehen bis auf die ziemlich vertrocknete Düsenvegetation.

Auf Höhe des Strandresorts sind wir rechts weg in Richtung Wald gelaufen. Dort entdeckten wir am Fuße einer Stiel-Eiche (Quercus robur) einige wunderschöne Exemplare des Eichen-Leberreischling (Fistulina hepatica), auch Ochsenzunge genannt. Diese Pilze haben wir zum ersten Mal gesehen.

Eichen-Leberreischling (Fistulina hepatica)
Eichen-Leberreischling (Fistulina hepatica)

Anschließend führte unser Weg entlang am NSG “Heiligensee und Hütelmoor”. Die Vegetation war zum größten Teil braun und schien ziemlich vertrocknet. So sind wirt weitergegangen auf alten Wirtschafts-, Rad- und Wanderwegen. Der Blick von den aufgestellten Beobachtungstürmen brachte jedoch auch keine bessere Aussicht.

Zurück am Parkplatz sind wir in die gegenüber liegende Gaststätte Forsthaus gegangen und haben im Biergarten zu Mittag gegessen. Trotz der Wärme hat Roland ein riesengroßes Eisbein mit Sauerkraut gegessen.

Anschließend waren wir noch einkaufen und sind über Warnemünde zurück nach Diedrichshagen gefahren.

Nächster Tag.